Home

Produkte

Preise / Bestellen

Kontakt

Dokumente (PDF)

Einführung

DVB-S SAT-Messgerät

DILAN 2150


PDF-Dokumente:

Datenblatt V4.0 (2 Seiten)

Bedienungsanleitung V4.0 (11 Seiten)

Übersicht der Menüstruktur V4.0 (2 Seiten)

Beispiel zur Einstellung eines digitalen Transponders (1 Seite)

Vorschlag zur Belegung der Speicherplätze / Liste (3 Seiten)

+++

Der DVB - Analysator

Messen von digitalen und analogen Signalen

+++ Noch andere Satelliten als nur ASTRA & HOTBIRD einstellen? +++ Probleme mit niedrigen Symbolraten z.B. bei TURKSAT? +++ NILESAT nicht zu finden? +++ "Exoten" suchen? +++ Hier ist die Lösung; auch speziell für niedrige Symbolraten und schwache Signale! +++

Viel schneller als erwartet verbreitet sich das digitale Fernsehen über Satellit (DVB-S). Stetig und unaufhaltsam. Digital ist das System der Zukunft. Was ändert sich und welche Messtechnik bzw. Messgerät wird benötigt ?

DVB-S Analysator Messgerät

  • Die digitale Herausforderung

Die von vielen Kritikern befürchteten Kinderkrankheiten blieben dank solider Grundlagenentwicklung aus. Bereits zum Jahresanfang 1995 ist ein verbindlicher DVB-S - Standard eingeführt worden. Für einen begrenzten Zeitraum wird es noch ein Nebeneinander von analog und digital geben, doch spätestens zum Jahr 2010 ist ein Ende der analogen Ausstrahlungen geplant.

  • Der kleine Unterschied ...

Während beim analogen System ein direkter Zusammenhang zwischen empfangsseitigem Signal-/Rauschabstand ( C/N ) und Bildqualität besteht, ist beim digitalen System systembedingt eine gleichbleibend gute Bildqualität bereits dann garantiert, wenn nur ein gewisser Signal-/ Rauschabstand überschritten wird.

Damit ist erstmals eine rein quantitative Analyse der resultierenden Bildqualität anhand der resultierenden Bit-Fehler-Rate ( BER ) möglich, ohne daß man noch zusätzlich eine abschliessende Bild- und Tonbeurteilung durchführen muss !

Womit wir beim Thema Messtechnik wären ...

Wie bei jedem realen Übertragungsverfahren besteht auch bei der digitalen Übertragung die Möglichkeit von Beeinträchtigungen und Fehlern. Grundsätzlich wollen wir uns aber auf empfangsseitige Problembereiche konzentrieren, wo dann auch entsprechende Verbesserungen etwas optimiert werden kann.

Wichtig ist vor allem die Einhaltung eines gewissen Mindest-Signal-/ Rauschabstands über den kompletten Übertragungsweg. Genauso wichtig ist aber auch die Ermittlung von Reserven um Schlechtwettereinflüsse und Verstärkungsschwankungen kompensieren zu können.

Es wurde bereits erwähnt - Ab einem gewissen Mindest-Signal-Rauschabstand ist eine Bildübertragung ohne sichtbare Störungen möglich.

  • Bild gut - Alles gut ?

Durch entsprechende interne Fehler-Korrekturmechanismen kann bei DVB-S auch bei einem schlechten C/N noch ein äusserlich brauchbares Bild dargestellt werden. Grob umrissen besteht folgender Zusammenhang (Bezug FEC-Rate = 3/4) zwischen C/N und Bildqualität :

  • <4dB - BER>10-2 - Unbrauchbar - Kein Bild darstellbar

  • 4dB - BER~10-2 - Ungenügend - Ständige Aussetzer

  • 5dB - BER<10-2 - Mangelhaft - Gelegentlich Aussetzer

  • 6 dB - BER<10-3 - Kritisch - Störungsfreier Betrieb

  • 7dB - BER<10-4 - Ausreichend - Störungsfreier Betrieb

  • 8dB- BER<10-5 - Befriedigend - Störungsfreier Betrieb

  • 9dB -BER~10-7 - Gut - Störungsfreier Betrieb

  • >9dB - BER<10-7 - Ausgezeichnet - Störungsfreier Betrieb

Die Toleranzgrenze zwischen fehlerfreier Bilddarstellung und Totalausfall ist erschreckend knapp bemessen. Trotz äusserlich störungsfreiem Bild kann bereits der kritische C/N-Bereich erreicht sein.

Bis zum totalen Ausfall sind dann nur noch 1-2dB Reserve vorhanden!

Absolute Sicherheit lässt sich hier nur durch entsprechende Messtechnik erreichen.

Unser SAT-Messgerät ist so konzipiert, daß es aufeinander folgend alle wichtigen Kriterien überprüft, auf die auch ein digitaler DVB-Empfänger zurückgreift, um ein Signal fehlerfrei darzustellen.

  • Immer der Reihe nach ...

Schrittweise wird überprüft, ob ein empfangswürdiges Signal vorhanden ist und welche daraus resultierende Qualität erzielbar ist. Dabei wird folgende Reihenfolge eingehalten:

  • Zulässiger Eingangs-Pegelbereich

  • Träger- und Synchronisationsrückgewinnung

  • Signal-/ Rauschabstand

  • Bit-Fehler-Rate ( BER )

Doch was nützt die beste Messtechnik, wenn sie nur schwer bedienbar ist? Und wer möchte schon stundenlang Bedienungsanleitungen lesen?

  • Einfach logisch

Stattdessen wird ein nutzerfreundliches Konzept geboten. Vier Tasten genügen zur kompletten Gerätebedienung:

  • Aufruf Menüpunkt: MENU-Taste

  • Veränderung Parameter: Zwei Softkey-Tasten

  • Bestätigung und Rücksprung: ENTER-Taste

Dank integrierter Eigenintelligenz werden alle Menüpunkte selbsterklärend dargestellt. Spätere Software-Updates sind durch Austausch des programmierten (gesockelten) Prozessors möglich. Eine optionale RS-232-Schnittstellensteuerung ist bereits integriert, entsprechende Steuersoftware ist geplant.

  • Technische Daten

Eingangsfrequenzbereich: (900) 950 - 2150MHz

Eingangsbuchse: IEC-Norm (F)

Anzeigebereich: 30 - 100 dBuV

Messbereich (+/-2dBToleranz): 35 - 95dBuV

Zusätzlicher Signalton: Veränderliche Tonhöhe

LNB-Spannung (kurzschlussfest): 0/13/17V max. 250mA

LNB-Schaltsignale: 22KHz/DiSEqC Vs.1.0

(Version 2.0 bereits hardwaremässig integriert)

Speicherplätze: 16 beliebig belegbare Kanäle

Spannungsversorgung 15V DC / ca. 380mA ohne LNC

Grösse/Gewicht: 153 x 168 x 60 mm / 0.5kg ohne Akku

DIGITALTEIL/ MPEG-2 - Transportstrom - Analyse

Symbol-Raten: (0.900) 2.000 - 45.000 MS/s

Auto-FEC-Viterbi-Decoder-Raten: 1/2;2/3;3/4;5/6;7/8

DVB-Synchronisationsanzeigen:

  • SL0: Keine DVB-Aktivität

  • SL1: Träger regeriert

  • SL2: Viterbi-Decoder synchronisiert

  • SL3: De-Interleaver synchronisiert

  • SL4 = Front-End-Lock (FEL): FEL-LED-Anzeige

C/N-Messbereich bei gerastetem FEL: 4 - 20dB

Messung Bit-Fehler-Rate (BER): 10-2 - <10-7

  • Option A/V-Karte für analoge SAT-TV-Signale

Mit zusätzlichem analogem SAT-Tuner; wird automatisch beim Einstecken /Nachrüsten erkannt. Liefert normgemässe A/V-Signale für Monitoranschluss.

Videopegel: 1Vss / 75 Ohm FBAS geklemmt

Audiopegel: 0.6Vss / 1 KOhm

Video-Polarität: schaltbar normal/invers

ZF-Bandbreite: schaltbar 18 / 27 MHz

Audiounterträgerbereich: 5.00 - 10.00 MHz

Audio-Abstimmschrittweite: 10 KHz

Audio-ZF-Bandbreite: 150 KHz

  • Option RS-232-Schnittstellensteuerung

Hardwaremässig bereits im Grundgerät (9pol. Sub-D-Buchse) integriert; entsprechende Steuersoftware ist geplant.

  • Zubehör

Bleigel-Akku 12 V / 1.2Ah

Schaltnetzteil 100-240V AC / 15V DC max. 0.8A (gleichzeitig Laden & Betrieb)

Alternativ: Stecker-Ladenetzteil 15.2V ~ / max. 0.6A (nur zum Laden)