English Pages

Home

Produkte

Preise / Bestellen

Kontakt

Dokumente (PDF)

Einführung

DRB 30

Häufige Fragen - FAQ


Zurück

  • Steuerung über Parallelport (LPT)

Warum wird eigentlich die DiRaBox standardmässig über den etwas in die Jahre gekommenen Parallelport und nicht direkt über USB gesteuert ?

Der Parallelport ist ein "ruhiger" Datenbus; d.h. nachdem Daten (hier: Frequenzsteuerung) übermittelt wurden, findet kein weiterer Datenverkehr mehr statt. Nicht so beim USB-Bus, hier findet praktisch immer Datenverkehr statt, wie beispielsweise durch ständiges Abfragen nach angeschlossenen Geräten.

Wir haben bei der Entwicklung der DiRaBox auf grösste Empfindlichkeit und grösstmöglichen Signal-/Rauschabstand Wert gelegt. Bei integrierter USB-Steuerung wäre das aufgrund permanent auftretender Störprodukte so nicht realisierbar gewesen.

Optional bieten wir ja noch den auf die DiRaBox abgestimmten aufsteckbaren, extra geschirmten USB-Adapter DRB USB ADP an, so daß dann bei Bedarf auch über USB gesteuert werden kann.

  • DRM mit 12KHz-Zwischenfrequenz (ZF)

Es gibt einige DRM-Programme, die nur für eine feste ZF von genau 12KHz ausgelegt sind. Kann ich diese mit der DiRaBox, die ja eine Zwischenfrequenz von 10KHz hat, auch nützen ?

Ja, im Prinzip kein Problem. Einfach im ControlPanel -2KHz tiefer abstimmen. Dann liegt die Signalmitte genau auf 12KHz.

Da die interne ZF-Bandbreite 15KHz beträgt, werden die Standard DRM-Signale mit 9/10KHz-Bandbreite dadurch nicht beeinträchtigt.

  • Signalstärkeanzeige

Eine zusätzliche Anzeige der Signalstärke wäre ja ganz schön. Ist sowas nicht noch machbar ?

Leider in dieser Form der Steuerung (LPT) nicht realisierbar, da das Interface hier nicht bidirektional ausgelegt ist.

Einen guten Ersatz zur expliciten Signalstärkeanzeige bietet die
Spektraldarstellung der SDR-Programme, die meistens sehr linear ist - wie bei DREAM oder SDRadio.

Eingangssignale unter -63dBm (S9 +10dB) werden durch die geräteinterne AGC nicht beeinflusst.
D.h. im wichtigen Bereich vom Rauschflur (-124dBm bzw. eine halbe S-Stufe unter S1= -121dBm) bis S9 +10dB erfolgt die Signalanzeige des Spektrums dB-linear.

Für weitere Fragen und Anregungen sind wir jederzeit dankbar !